Stand: Anfang September 2023

Corona Impfung

dalaiOffice of his Holiness the Dalai Lama

Die Sorge vor einer neuen Corona-Welle wächst: Nachdem wir einen relativ unbeschwerten Sommer 2023 gesehen haben, stehen wir aktuell vor dem vierten Winter, in dem wir mit dieser Infektionserkrankung umgehen müssen. Corona ist zwar zu einer Erkrankung von vielen erklärt worden, allerdings scheinen aktuelle Meldungen zu bestätigen, dass die neuere Variante wieder gefährlicher sein könnte. Auch die Anzahl der Corona-Infektionen nimmt aktuell langsam wieder zu. Offensichtlich handelt es sich dabei um den neu entdeckten Erreger EG.5.1 mit dem Namen „Eris“.

Die Gefährlichkeit dieser Corona-Virus-Variante wird in etwa verglichen mit vorherigen Varianten. Da es in der Zwischenzeit bei vielen Menschen zu einem Absinken der Antikörper gegen diese Erkrankung gekommen ist, empfiehlt die STIKO, die ständige Impfkommission der Länder, den Aufbau einer Basis-Immunität. Diese besteht aus drei Kontakten mit Bestandteilen des Erregers, also dreimaliger Impfung und bzw. oder Infektion.

Daneben möchten wir festhalten, dass es unserer Meinung nach sinnvoll ist, eine Infektion mit dem Coronavirus zu vermeiden. Denn diese Infektion kann unter Umständen schwerwiegend sein und möglicherweise dauerhafte Schäden hervorrufen. Einige Patienten sind nach einer Infektion über längere Zeiträume stark beeinträchtigt, sodass wir hier von einer Long Covid Erkrankung sprechen müssen. Nach einer Erkrankung mit dem Delta-Virus entwickelten ca. 4,5% aller Erkrankten dauerhafte Folgeschäden.

Für besonders gefährdete Personengruppen wird daher jetzt eine Auffrischungsimpfung empfohlen. Diese sollte möglichst im Herbst erfolgen und wenn möglich mit der Grippe-Impfung kombiniert werden. Besonders betrifft das Personen ab 60 Jahre, aber auch PatientInnen mit schweren oder chronischen Grunderkrankungen oder mit einem geschwächten Immunsystem.

Wenn Sie im Zweifel sind, ob Sie sich impfen lassen möchten, so besteht auch die Möglichkeit, die Antikörper-Konzentration im Blut bestimmen zu lassen. Dies ist eine Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL), die nicht von der Krankenkasse übernommen wird. - Bei Fragen zögern Sie nicht uns anzusprechen.

Weiterhin ist es für uns alle wichtig, wieder umsichtiger zu sein und uns bei einer Erkältung mit Hilfe von FFP 2 Masken besonders zu schützen, wieder mehr Abstand zu wahren und auch sehr gut zu lüften, damit immer genügend frischer Sauerstoff vorhanden ist. Und es ist wichtig, andere Menschen, die eventuell durch eine Infektion mit dem Coronavirus schwer gefährdet wären, nicht zu infizieren. Dementsprechend plädieren wir generell für das Impfen! Akut sind zum Beispiel wieder vermehrt die Kliniken und hier nicht nur die PatientInnen, sondern besonders auch MitarbeiterInnen betroffen, ganz besonders in den Kinderambulanzen.